Close button

magdas ESSEN


Tag für Tag wird in den beiden magdas Großküchen für rund 1.500 BewohnerInnen und Gäste unserer Seniorenhäuser das Essen zubereitet. Und nochmals Halal-Mahlzeiten für 650 BewohnerInnen von Caritas-Flüchtlingseinrichtungen gekocht. magdas ESSEN hat sich hohe Ziele gesetzt: Das Essen soll höchsten kulinarischen Ansprüchen gerecht werden und schmecken wie bei Mutter’s.

 

„Wir kochen für Menschen, die nicht mehr selbst für sich kochen können. Damit  tragen wir eine große Verantwortung. Essen hat viel mit Genuss zu tun, aber auch mit Wertschätzung - sowohl dem Essen als auch dem Esser gegenüber. Wir achten darauf, dass unsere Gerichte ausgewogen, nahrhaft und gesund sind. Sie sollen stärken UND schmecken!“, betont Andreas Nickmann-Stöger, Leiter von magdas ESSEN und selbst Koch aus Leidenschaft.

 

Dass es in der Großküche so geschäftig zugeht, liegt vor allem daran, dass 90 Prozent aller Speisen hausgemacht werden. Mit den hier frisch zubereiteten Suppenfonds, kann kein Suppenwürfel mithalten. Fleisch- und Fischgerichte, Gemüse, Kompotte, Mehlspeisen und selbst industrielle Packerl-Klassiker wie Kartoffelpüree werden in der magdas Küche selbst gemacht.  

Dass dabei regionale, biologische, gegebenenfalls laktosefreie Nahrungsmittel verwendet werden, versteht sich von selbst. Das Fleisch trägt das AMA Gütesigel. Denn qualitativ hochwertige Zutaten sind die Basis einer gelungenen Mahlzeit. 

 

Um zu gewährleisten, dass das Essen auch frisch auf dem Teller landet, wird das Prinzip „cook & chill“ angewandt. Das heißt, sämtliche Speisen werden unmittelbar nach der Zubereitung schnell auf 4 Grad abgekühlt und bis zur Auslieferung gekühlt gelagert. In den verschiedenen Seniorenhäusern werden sie dann schonend fertig gegart, ansprechend angerichtet und voilà – dem Gast frisch serviert.